Lerika-Tragetücher: Der neue Stern am Tragetuch-Himmel

Ich bin mir sicher, dass ich mich noch nicht als potentielle Tragetuch-Süchtige zu erkennen gegeben habe. Potentiell nur deshalb, weil mein Mann mich in dieser Hinsicht immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt und mir klarmacht, dass ich soooo viele Tragetücher ja ohnehin nicht benutzen würde. Recht hat er … leider

Lerika

Dennoch verfolge ich das Geschehen auf dem Tragetuch-Markt mit großem Interesse und tausche immer mal wieder das ein oder andere Tuch aus oder kaufe manchmal (nach verständnislosem Nicken meines Mannes) eines hinzu.

Zufällig bin ich vor einigen Wochen über Kommentare aus meiner Freundesliste auf einer Facebook-Seite gelandet, die ich noch nicht kannte: Lerika-Tragetücher. Ich las mich dann wochenlang immer wieder durch die Posts – auch in der zugehörigen Facebook-Gruppe – und muss gestehen, dass die Mädels Valeria und Veronika von Lerika-Tragetücher mich hatten: Sie hatten mich wirklich neugierig gemacht

Warum sollen Lerika-Tragetücher aber der neue Stern am Tragetuch-Himmel sein, wie es der Titel verspricht? Ganz einfach: Ich denke, dass Valeria und Veronika vieles richtig machen. Vieles, worauf Tragetuch-Fans schon lange warten – nämlich das echte Wichtig-Sein, das wirkliche Mitreden-Dürfen, das gewollte aktive Mitwirken. Zudem regionales Produzieren, was ich persönlich immer großartig finde! Das Ganze hörte sich wirklich spannend an und wenn man dem glaubt, was man von Testern liest, spielen Lerika-Tragetücher auch qualitativ bei den Großen mit. Doch davon könnt ihr euch selbst überzeugen, denn…

Kurzum fragte ich die beiden, ob sie nicht Lust hätten, ein bisschen über sich zu erzählen und mir Rede und Antwort zu stehen. Sie stimmten zu meiner großen Freude sofort zu, so dass ich euch an dieser Stelle das Ergebnis präsentieren darf Viel Spaß beim Lesen!

Hallo ihr Lieben,
danke, dass ihr mir für ein kleines Interview Rede und Antwort steht Ich bin im Februar zufällig auf eurer Facebook-Seite gelandet. Manchmal ist es halt doch ganz praktisch, sehen zu können, wo sich die Facebook-Freunde so rumtreiben

Wie wäre es, wenn ihr erstmal ein bisschen über euch erzählt? Wer steckt hinter LERIKA?

Dahinter stecken wir – zwei beste Freundinnen, Veronika und Valeria. Unsere Freunde würden uns wahrscheinlich als unzertrennlich, etwas durchgeknallt, spontan, stilsicher und unternehmungslustig beschreiben.

Wie kamt ihr zu eurem Namen?

Ganz einfach: LERIKA setzt sich aus vaLERia und veronIKA zusammen.

Auf einem Vorstellungsbild auf eurer Facebook-Seite sieht man euch Tee trinkend im Stil von Alice im Wunderland. Eine tiefere Bedeutung?

Mit unseren Bildern erzählen wir immer eine Geschichte. Z. B. wenn man unser Facebook-Titelbild genau betrachtet, entdeckt man hinter entspannten und glücklichen Linda und Thea einen Mann, der seinen Sohn auf dem Arm trägt. Man kann sich leicht denken, was mitten in München an einem Samstag entspannter ist. Oder auf einem Bild neben einem Plakat eines typischen Models steht Linda, sehr selbstzufrieden und entspannt. Darum geht es uns ja: Tragetücher sind keine Mode, die uns unter Druck setzt perfekt sein zu müssen. LERIKA soll uns Müttern helfen sich perfekt zu fühlen, so wie wir sind.

Alice im Wunderland ist aber ein älteres Bild und ist lange vor LERIKA entstanden. Es stammt aus unserer privaten Sammlung und war eine Einladung zu unserer gemeinsamen Geburtstagsfeier (unsere Geburtstage liegen 8 Tage auseinander, am 1. und 9. April). Dieses Bild passt perfekt zu uns, es ist aus unserem Leben gegriffen und zeigt die Welt so bunt, wie wir sie sehen. So wird auch LERIKA sein. Damit wollen wir unsere kleine Wunderwelt erschaffen: fair und ehrlich, bunt und schön.

Sind wir mal ehrlich: Der Tragetuch-Markt ist schwer umkämpft von etablierten Tragetuch-Herstellern. Wann und warum kamt ihr zu eurem Entschluss, den Schritt in diesen schwierigen Markt zu wagen?

Der Entschluss kam vor fast einem Jahr. Nach knapp 10 Monaten des leidenschaftlichen ATTA-seins haben wir festgestellt, dass keine Marke zu 100% unserer Persönlichkeit entspricht. Etwas Verrücktes und Lebensfreudiges hat uns gefehlt. Und das wollten wir unbedingt mit der Welt teilen.

Viele Tragetuch-Hersteller müssen mittlerweile gehäuft Kritik ihrer Kunden einstecken – dabei geht es nicht nur um Qualität, sondern häufig auch um den Umgang mit Kunden. Habt ihr Erfahrungen gemacht, aus denen ihr lernen könnt? Dinge, die ihr auf jeden Fall besser machen wollt?

Für uns ist es selbstverständlich, dass das Trageerlebnis, Trageeltern und ihr Kind im Mittelpunkt stehen. Denn es geht ja nicht um einen Gegenstand, es geht hier ums Tragen. Oft hängen an einem Tragetuch viele Emotionen, Erwartungen und Erlebnisse. Es begleitet uns wie in schönen als auch in schwierigen Zeiten. Es ist ein sehr sensibles Thema für viele Mütter und genauso sensibel möchten wir damit umgehen.

Viele Marken hegen für sich den Anspruch auf bestimmte Eigenschaften wie Design, den Verzicht auf tierische Produkte oder das made in Germany. Wodurch stecht ihr aus der Masse heraus? Was zeichnet euch aus und macht euch besonders?

In erster Linie natürlich Design. Denn jedes Muster entsteht tatsächlich aus eigener Idee und ist so bei keiner Online-Suchmaschine zu finden

Und wir sind authentisch, versuchen nichts darzustellen, was wir nicht sind. Bei LERIKA wird man keine todschicken oder übermäßig ernsten Designs finden. Das sind wir einfach nicht. Und diese Ehrlichkeit ist für uns sehr wichtig.

Ich bin ganz ehrlich: Eine Aussage auf eurer Facebook-Seite hat mich ganz besonders neugierig gemacht:

Unsere Vision ist eine interaktive Marke, ein ständiger Dialog und Inspirationsaustausch. Von Euch inspiriert, wollen wir mit unseren Ideen und Tüchern den Tragealltag in ein buntes Erlebnis verwandeln.

Das hört sich super spannend an! Was kann man sich unter einer interaktiven Marke vorstellen und wie stellt ihr euch den Dialog und Austausch mit euren Kunden vor?

Das wichtigste ist: wir nehmen unsere Kunden sehr ernst und wollen von ihnen lernen. Denn eine Tragemutter weiß doch am besten, was sie braucht und wie ihr Tragetuch zu sein hat. Jede Kritik ist erwünscht und sehr gern gesehen: positive, aber auch negative. Denn wir geben zu, wir haben noch viel zu lernen.

So ist auch unser Fotokonzept: bei LERIKA wird man nix gestelltes finden. Mit jeder Fotostrecke werden wir eine echte Tragemama (aber auch Papa) mit ihrer Geschichte und von ihrer besten Seite vorstellen. Dabei geht es in erster Linie um sie und ihr Kind, und erst dann um unser Tuch. Denn wie wir bereits auf unserer Seite geschrieben haben: LERIKA-Tücher sind alltägliche Begleiter.

Letztendlich wollen wir Euch eine Plattform bieten, um Euren Tragealltag und die Tragetücher entsprechend Euren Wünschen und Eurer Persönlichkeit mit uns zusammen zu gestalten.

Auf eurer Facebook-Seite konnte man bereits einen Blick auf die LERIKA Flip-Flopper werfen. Plant ihr, neben Tragetüchern und Taschen weitere Artikel in eure Produktpalette aufzunehmen?

Definitiv ja! LERIKA wird noch mit dem einen oder anderen Produkt überraschen.

Ein großes Lob: Die Designs, die man bisher bewundern konnte, lassen Großes erwarten! Wie läuft bei euch der Design-Prozess ab und wird sich dieser in Hinblick auf die Interaktion mit den Kunden zukünftig verändern?

Der Prozess ist künstlerisch-chaotisch und lässt sich in keinen Rahmen packen. Wir suchen überall nach Inspiration und umhüllen diese mit einer Geschichte, die dann mit größter Sorgfalt und viel Liebe zum Detail ausgearbeitet wird. Zum Glück hat Vroni da genug Erfahrung als Grafikdesignerin und Teil einer Künstlerfamilie. Sie lässt sich aber gerne von mir reinreden und erlaubt mich kosmetisch selbst zu verwirklichen

Wir würden außerdem gerne Inspirationen für mögliche Designs oder Farbgebungen in unserer Fan-Gruppe sammeln. Daraus können schöne und persönliche gemeinsame Entwicklungen und Geschichten entstehen. Dieser Gedanke gefällt uns sehr!

Viele Hersteller lassen zur Kostenersparnis in anderen Ländern herstellen. Eure Tragetücher werden hingegen in Deutschland und Österreich hergestellt. Eine bewusste Entscheidung?

Definitiv ja! Es ist uns sehr wichtig, die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Wir versuchen alles regional herzustellen und zu bestellen und, falls das nicht geht, suchen wir in der nächsten Nachbarschaft (z. B. Österreich). So wird es auch bleiben.

Plant ihr einen Online-Shop oder wird man – wie es auch gehandhabt wird – nur mit Glück über einen Draw an eure Tücher gelangen?

Ja, der Großteil wird über Kaufrechtsverlosung laufen, wir planen allerdings eine Zusammenarbeit mit dem Laden „Silberfaden“ in Stuttgart. Außerdem basteln wir gerade an anderen Verkaufsmöglichkeiten. Und wenn jemand unbedingt etwas haben möchte, lassen wir auch mit uns reden, wir wollen ja keine reine Verkaufsmaschine sein, sondern auch menschlich bleiben.

Ich vermute, dass viele potentielle Kunden schon in den Startlöchern stehen. Also Butter bei die Fische: Wann kann man damit rechnen, eure Tragetücher käuflich erwerben zu können?

In wenigen Tagen, sobald unser Rechtsanwalt mit den AGBs fertig ist.

Möchtet ihr vielleicht noch etwas loswerden? Letzte Grüße oder etwas, was man unbedingt über euch wissen sollte?

Ganz besonders freuen wir uns auf Euch und Fotoshootings mit den Trageeltern aus unserer Fan-Gemeinschaft. Denn dabei kommen zwei für uns wichtigsten Dinge zusammen: unsere Fans und unsere Tücher! Das lässt in uns die größte Vorfreude aufsteigen – Euch ganz nah und persönlich erleben zu dürfen.

Gerade planen wir das nächste Fotoshooting für das neue Design und es wird was gaaaaanz Besonderes und Verrücktes!

Ich danke euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt, ein wenig Licht ins Dunkel rund um LERIKA Tragetücher zu bringen! Ich denke, dass wir alle gespannt sein können, auf welche Reise ihr uns mit LERIKA noch nehmt!

Vielen Dank, liebe Jenny, für die tollen Fragen und die Möglichkeit so viel über uns zu erzählen!

Und wer jetzt nicht überzeugt ist… ach was, das geht ja gar nicht Also hopp hopp: Falls es noch nicht geschehen ist, dürft ihr natürlich gerne einen Like für die Facebook-Seite der beiden hinterlassen – Valeria und Veronika haben eure Unterstützung auf jeden Fall mehr als verdient. Und außerdem verpasst ihr so natürlich nicht, was uns da in Zukunft Großes erwarten wird

Eure Mrs. Ella

Tretet ein in eine wunderbare Welt und lasst euch verzaubern:

Lerika-Tragetücher auf Facebook

Lerika-Tragetücher Fan-Gruppe

Lerika-Tragetücher auf Instagram

Merken

2 Comments on Lerika-Tragetücher: Der neue Stern am Tragetuch-Himmel

  1. Dominik
    20. November 2016 at 10:11 (11 Monaten ago)

    Tücher gibt es ja mittlerweile wieder recht viele. Wir benutzen mittlerweile eine Hmong Trage nachdem unsere große nicht mehr ins Tuch wollte.

    LG

    Antworten
    • Mrs. Ella
      20. November 2016 at 11:34 (11 Monaten ago)

      Hallo Dominik,
      da hast du Recht! Manchmal ist es wirklich schwer, noch den Überblick zu behalten. Ich bin, was Tücher angeht, ohnehin sehr pragmatisch veranlagt: Ich besitze zwei, eins in einer langen Gr. 6 eins in Gr. 5. Damit komme ich sehr gut zurecht. Jetzt, wo die Kleine mehr wiegt, greife ich wieder mehr zum Tuch. Wir tragen aber auch sehr gerne in unserer Jonobaby HB
      LG
      Jenny

      Antworten

Leave a Reply